» Vita

AKTUELL

Besprechung von OrgelErwachen in der NMZ


" [...] diese Rezension ist wirklich sehr großartig. Besonders gut ist der letzte Satz "In seiner unprätentiösen Art, so ernsthaften wie spielfreudigen Machart sympathisch." Das ist eigentlich das Beste was über eines "unserer" Werke jemals geschriebne wurde."
Dr. Christoph Taggatz, Cheflektor des Verlages Neue Musik, Berlin

Neuerscheinung beim Verlag Neue Musik: Rabenlieder a cappella


Rabenlieder sind drei kurzweilige Chorstücke in der SATB-Besetzung mit einer Solo-Sopran-Partie im zweiten Chorstück. Die Raben-Texte stammen von Friedrich Schiller, Klabund und Christian Morgenstern. Die Chorsätze sind nicht besonders schwer und auch von einem normalen Laienchor zu bewältigen.

Der ursprünglich mit der Uraufführung im Zusammenhang stehende Bezug auf die Sage des Merseburger Raben ist für weitere Aufführungen keine Bedingung.
Auftrag und Uraufführung erfolgte durch den kammerchores cantamus halle unter der Leitung von Dorothea Köhler, der die Sammlung auch gewidmet ist.

Neuerscheinung beim Verlag Neue Musik: A-Chor


Eine Antologie verschiedener Chorstücke und Kanons für den Schulchor.

Ursprünglich entstanden die Einzelstücke dieses Heftes für den durch den Komponisten initiierten und über lange Jahre geleiteten Schulchor der Freien Waldorfschule in Halle. Sie künden vom einstigen Niveau der musikpädagogischen Arbeit an dieser Schule und sind den Schülerinnen und Schülern dieser Schule gewidmet, die in dem mittlerweile durch die Schulführung aufgelösten A-Chor sangen.

Die Kompositionen und Bearbeitungen sind leicht bis mittelschwer.
Die Chorbesetzung geht von SAM aus; zuweilen werden Sopran und Alt geteilt.

Uraufführung von Heine-Madrigal I und Heine-Madrigal II


Am 30. Januar 2020 im Hygienemuseum Dresden und am 31. Januar im Oberlichtsaal der Stadtbibliothek Leipzig (Wilhelm-Leuschner-Platz 10/11) musiziert das Ensemble vocal modern unter der Leitung von Christfried Brödel erstmalig die bei Schott seit 2016 publizierten Madrigale nach Texten aus dem Nordsee-Zyklus von Heinrich Heine. Das aus sechzehn Sängerinnen und Sängern bestehende professionell arbeitende Esemble wurde 2002 von Prof. Dr. Dr. h. c. Christfried Brödel gegründet. Unter seiner Leitung sind bisher folgende Werke von Buchholz uraufgeführt worden: Missa solaris (1993, Halle/Erfurt), Liber ecclesiastes - fragmentum I (1996, Chemnitz), Liber ecclesiastes - fragmentum II (1997, Deutscher Evangelischer Kirchentag Leipzig), apotheosis (2008, Chemnitz), Armenische Hymnen (2015, Dresden, Jerewan).

Neuerscheinung beim Verlag Neue Musik: Sternenhalle


Die neue Ensemblekomposition für zehn Instrumente, entstand für das Ensemble Neue Musik am Gesellschaftshaus Magdeburg im Auftrag des Musikalischen Kompetenzzentrums Sachsen-Anhalt. Sie wird im Mai 2020 im Schinkelsaal des Gesellschaftshauses ihre UA erleben. Das Ensemble aus Schülern des Konservatoriums "Georg Philipp Telemann" in Magdeburg wird unter Leitung des bekannten Komponisten und Violinisten René Hirschfeld (Wernigerode) das Werk in mehreren Konzerten einem breiten Publikum präsentieren.

Das Werk bezieht sich auf das berühmte Bühnenbild, das Karl Friedrich Schinkel für die Berliner Opernaufführung der Zauberflöte von Mozart im Jahr 1816 schuf.

Uraufführung des Orchesterzyklus FEININGER FRAKTALE


Im 6. Sinfoniekonzert der Anhaltischen Philharmonie Dessau dirigiert GMD Markus L. Frank die Uraufführung der durch die Philharmonie in Auftrag gegebenen Komposition. Das Sinfoniekonzert im Bauhaus-Jubiläumsjahr findet am Donnerstag, 02.05.2019 und am Freitag, 3.5.2019 jeweils 19.30 Uhr im Großen Haus des Anhaltischen Theaters in Dessau statt. Nähere Informationen sind HIER zu finden.

Das Werk für großes Orchester dauert etwa 45 Minuten und gliedert sich in 12 Sätze, die an den 12 Fugenthemen des Bauhauskünstlers Lyonel Feinigers orientiert sind. Thematisiert ist das Spannungsfeld des Künstlers Feininger zwischen der Tradition einer barocker Fugenform und dem bildkünstlerischen Ausdruck einer radikalen Moderne.










© 2006 Thomas Buchholz - Komponist

  top ↑